Das SRK Kanton Schwyz dankt seinen freiwilligen Helfer*innen

24. September 2021 - Freiwilligenfest in Altendorf

Freiwilligenanlass des SRK Kanton Schwyz in Altendorf
Freiwilligenanlass des SRK Kanton Schwyz in Altendorf
Nachdem das traditionell im Herbst stattfindende Freiwilligenfest 2020 ausfallen musste, konnte der Anlass dieses Jahr wieder durchgeführt werden. Dies hat die Anwesenden sowie den amtierenden Kantonsratspräsidenten, Thomas Hänggi, der den Freiwilligen als Gastredner die Ehre erwies, sehr gefreut.
Am Freitag, den 24. September 2021, versammelten sich rund 60 Freiwillige des SRK Kanton Schwyz im Landgasthof Mühlebach in Altendorf zum jährlichen Freiwilligenfest. Mit diesem Anlass drückt das SRK Kanton Schwyz den Freiwilligen seine Dankbarkeit und Anerkennung aus, denn die freiwilligen Helfer*innen bilden ein unverzichtbares Standbein, sei es im Rotkreuz-Fahrdienst, im Rotkreuz-Notruf oder im Besuchs- und Begleitdienst. Wer sich vom Covid-Zertifikat nicht aufhalten liess, erlebte einen vergnügten Abend mit viel gegenseitigem Austausch und Gesprächen. Nach dem Apéro zu Beginn wurden die Anwesenden vom Geschäftsführer, Christian Murbach begrüsst. Der Reihe nach wurden die anwesenden Mitarbeitenden vorgestellt, da der Kontakt mit ihnen vorwiegend telefonisch abgewickelt wird, und man ihre Gesichter oft kaum kennt.
Im folgenden dankte Thomas Hänggi, der amtierende Kantonsratspräsident und damit oberster Schwyzer den Anwesenden für ihr unentgeltliches Engagement. Mit klaren, warmen Worten brachte er nicht nur seine grosse persönliche Anerkennung und Wertschätzung zum Ausdruck, sondern auch diejenige der Schwyzer Politik. Der Präsident des SRK Kanton Schwyz, Lorenz Bösch, verdankte die Grussbotschaft des Kantonsrats und überreichte Thomas Hänggi ein Messerset von Victorinox, die für jede anwesende Person ein solches gespendet haben - auch dafür ganz herzlichen Dank.
Nach Vorspeise und Hauptgang ergriff Lorenz Bösch, Präsident des SRK Kanton Schwyz, das Wort - vgl. Bild - und brachte seinerseits die Wertschätzung seitens des Vorstandes für das Engagement der Freiwilligen zum Ausdruck. Er sprach die Anwesenden aus allen Teilen des Kantons direkt an, angefangen bei Küssnacht einmal quer durch den Kanton bis in die March, die er - eine Bemerkung von jemandem aufnehmend - zur allgemeinen Erheiterung zuerst als «Edelmarch» ansprach. Lorenz Bösch liess die letzten beiden Jahre, die durch die Covid-Pandemie stark geprägt waren, Revue passieren, erinnerte an den Lockdown sowie an die Zeit, wo Personen über 65 nicht mehr eingesetzt werden konnten, und dankte schliesslich allen für ihren dennoch unermüdlichen Einsatz für die Bedürftigen im Kanton Schwyz.
Zum Abschluss gab es noch etwas Süsses, bevor sich die ersten auf den Heimweg machten. Andere blieben noch etwas länger und vertieften sich in Gespräche untereinander. Alle Anwesenden haben das Freiwilligenfest ganz offensichtlich sehr genossen.